Unsere Anfangsgedanken vom "Miteinander leben"...

 

Gottes Willen zu tun, gelingt uns nicht ohne Übung. Immer wieder sind wir angefochten und brauchen die Hilfe derer, die mit uns auf dem Weg sind. Wir brauchen Ermutigung, Ermahnung und Korrektur. Wir brauchen einen Raum, in dem wir lernen können, unser Leben für die Anliegen Gottes einzusetzen. Wir brauchen Hilfe unsere Gaben zu entdecken und die Gelegenheit, sie Gott zur Verfügung zu stellen. Dies alles wollen wir im "Miteinander leben" im Mühlrad üben.

Als Jesus seine Jünger rief, hat er ihnen zugemutet, neue Wege zu gehen und das Alte zu verlassen. Nicht nur materiell, es waren auch neue Denkstrukturen, auf die sich die Jünger eingelassen haben. Sicherheiten haben sie verlassen, um ganz für Gott verfügbar zu sein. Sie mussten Manches entbehren, um die eine ”Perle” zu finden. Das sind Gedanken, die uns im "Miteinander leben" im Mühlrad beschäftigen. Hier wollen wir uns herausfordern lassen. Zuerst in der Liebe zu Gott, dann in der Selbstannahme und dann in der Liebe zum Nächsten. Wie sieht es praktisch aus?